Frankenbahn-Klimaschützer

ICE 1098/1099
(wird sporadisch ergänzt...)
Tagesrandlage  Für dieses besondere Zugpaar war Frank ganz klar im Heimvorteil. Vor meiner Haustüre war der ICE ein Zug in der Tagesrandlage - morgens mit etwas Licht, abends bereits knapp ohne. Zudem muss man sagen, dass es nicht immer einfach ist, um kurz nach 6 Uhr morgens bereits an der Strecke zu sein. Schließlich müssen für ein gutes Foto alle Bedingungen passen: Sonne hoch genug, keine Wolke vor der Sonne - und auch kein Nebel. Am 7. Mai 2020 wollte ich mir erstmals den ICE 1098 Stuttgart Hbf - Berlin Hbf (tief) anschauen. Knapp kam die Sonne über den Horizont, als  415 005  "Marburg/Lahn" um 6:25 Uhr den Lauffener Kilometer 41,8 passierte. Am Bahnübergang  Ungewöhnlich dürfte für das Fernverkehrspersonal auch das Befahren der vielen Bahnübergänge auf der Frankenbahn gewesen. Auf den Schnellfahrstrecken gibt es diese aufgrund der hohen Geschwindigkeiten nicht. Dieser schicke Bahnübergang liegt übrigens kurz vor Königshofen (Baden). Hinter dem Berg rechts im Bild liegt der Ort Beckstein, der für Wein bekannt ist. Wir sehen hier  415 004  "Heidelberg", der am 23. Juni 2020 als ICE 1098 in die Hauptstadt unterwegs war.  Frank Spohrer stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung. Im Bahnhof der Römerstadt  Viele Bilder dieser Galerie waren mit unzähligen Kilometern und viel Zeitaufwand verbunden - dieses konnte Frank dagegen (fast) in Hausschuhen anfertigen. Nicht selten sind Bilder in Bahnhöfen bei manchen Fotografen verpönt, weil viele Masten, Lampen und ähnliches stören. Vor der Arbeit lies sich  415 004  "Heidelberg" am 26. Juni 2020 exakt zwischen Oberleitungsmast und Stellwerk positionieren. Osterburken ist nicht nur Eisenbahnknotenpunkt, sondern auch als Römerstadt bekannt.  Frank Spohrer stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung. Der morgendliche ICE-Sprinter im Mehrgenerationendorf  Kleinere Orte auf dem Land leiden häufig unter dem demografischen Wandel. Junge Menschen zieht es in die Städte und die Dörfer sterben aus. Hirschlanden hat diese Herausforderung erkannt und begegnet dieser Entwicklung mit Vorbildfunktion. Neben einer funktionierenden Gemeinschaft gibt es im Dorf nun auch wieder eine Gaststätte mit eigener Brauerei, über die auch schon das SWR Fernsehen berichtete.  415 020  "Gotha" verbindet als ICE-Sprinter 1098 hingegen die Metropolen miteinander und lässt den Ortsteil von Rosenberg am 1. Juli 2020 bereits hinter sich.  Frank Spohrer stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung. Das Tor zum Bauland  Typisch sind für die nördliche Frankenbahn die zahlreichen Windräder, die sich meiner Meinung nach im Motiv gut machen und zum Klimaschützer-ICE passen. Außerdem kann man im Bild die Kirchen beider Konfessionen entdecken.  415 022  "Torgau" passierte am 7. Juli 2020 zügig den Bahnhof von Eubigheim, einem Ortsteil von Ahorn, der wohl nördlichsten Gemeinde des Baulands. Ein Motiv, das sich in dieser Form nur im Hochsommer umsetzen lässt.  Frank Spohrer stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung.
Lauffener Zementwerk  Im Jahr 1998 wurde der Prototyp  415 001  gebaut und 3 Jahre später an die Serie angeglichen. Dazwischen erblickte unser Nachwuchsfotograf Markus das Licht der Welt. Aus luftiger Höhe hält er gerne ungewohnte Perspektiven fest, so auch am 10. Juli 2020, als der mittlerweile auf den Zugnamen "Eisenach" getaufte Baureihenerstling als ICE 1098 Stuttgart Hbf - Berlin Hbf (tief) die Kulisse des Lauffener Zementwerks passierte. Der Aufbau kostet in dieser Höhe etwas Zeit - Zeit, die ihm die DB im Rahmen einer Verspätung von etwa 15 Minuten schenkte.  Markus Hagmaier stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung. Aufnahme vom Hochstativ. Badischer ICE in Tauberfranken  Völlig zu Unrecht fotografisch vernachlässigt ist der nördliche Teil der Frankenbahn. Die Ursachen sind u.a. in den geringen Zugzahlen zu suchen. Glücklicherweise änderte das der Frankenbahn-ICE und Frank erschloss sich den schönen Streckenabschnitt um Lauda, nicht zuletzt auch durch die Hilfsbereitschaft einiger einheimischer Fotografen. Vielen Dank an dieser Stelle. Am 21. Juli 2020 war  415 002 , getauft auf den Namen der "Badischen Hauptstadt" Karlsruhe als ICE 1099 auf dem Weg in die offizielle Landeshauptstadt Baden-Württembergs.  Frank Spohrer stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung. Grünsfeld  Ende Juli waren Fotostellen für den abendlichen ICE 1099 südlich von Lauda bereits rar. Am heißen Abend des 30. Juli 2020 zog es Frank nach Grünsfeld, wo leider schon ein Mähdrescher seine Arbeit verrichtete. Deshalb war der eigentlich angedachte Bildausschnitt nicht möglich, allerdings gab es ein paar Meter weiter eine Alternative. Kurz vor 20 Uhr rollte schließlich  415 024  "Hansestadt Rostock" an drei Fotografen vorbei. Wenig später verschwand die Sonne bereits hinter dem Horizont. Ich erwartete den Zug etwa 30 Kilometer weiter südlich bei Eubigheim.  Frank Spohrer stellte diese Aufnahme freundlicherweise zur Verfügung. Eubigheimer Sonnenblumen  Endlich war es so weit und ich konnte mich zu einer abendlichen Tour ins Bauland aufraffen. Aus verschiedenen Gründen war dies zuvor leider nicht zustande gekommen - und leider blieb es auch bei diesem einen Mal. Von Frank ließ ich mir eine Fotostelle empfehlen und entschied vor Ort, die schönen Sonnenblumen als Motiv miteinzubeziehen. Um 20:18 Uhr passierte  415 024  "Hansestadt Rostock" als ICE 1099 Berlin Hbf (tief) - Stuttgart Hbf einen zufriedenen Fotografen. Wirkliche Sorgen um eine gute Ausleuchtung machte ich mir nicht, allerdings musste ich erschrocken feststellen, dass sich keine 7 Minuten später beim nachfolgenden IRE bereits Schatten ihren Weg durch die Sonnenblumen zum Bahndamm gesucht hatten. Glück gehabt! Erste Sonnenstrahlen  Am Vortag waren es die letzten Sonnenstrahlen des Abends - und am 31. Juli 2020 die ersten Sonnenstrahlen des Morgens. Hier war es zeitlich jedoch noch knapper und ich hoffte, dass die Sonne überhaupt stark genug sein würde. Um 6:21 Uhr rollte  415 024  "Hansestadt Rostock" als ICE 1098 Stuttgart Hbf - Ostseebad Binz bei offener Blende und ISO 400 aus dem Kirchheimer Tunnel. Als das Foto im Kasten war, war ich froh, dass sich die früh morgendliche Quälerei ausgezahlt hatte. Es war die erste Fahrt des Frankenbahn-ICE zum Urlaubsort an der Ostsee - und meine letzte morgendliche Begegnung mit diesem Zug in heimischen Gefilden.
Blaue Stunde in Heilbronn  An jenem 24. August 2020 war es der dritte Versuch innerhalb weniger Tage, um den ICE 1099 Berlin Hbf (tief) - Stuttgart Hbf bei seinem außergewöhnlichen Halt im Heilbronner Hauptbahnhof zu fotografieren. Der Zug kam knapp 3 Minuten vor Plan hier an und konnte daher von mir gemütlich in mehreren Varianten umgesetzt werden. Am nächsten Tag titelte die Heilbronner Stimme: "Bahn erteilt ICE-Halt in Heilbronn eine Absage". Die Lokalpolitik kämpfte um den Erhalt dieses Zugpaars bzw. generell um die ICE-Anbindung der (im offiziellen Rahmen) noch jungen Universitätsstadt. Zunächst vergeblich, wie es scheint.