Baureihe 151

Das Kraftpaket der Bundesbahn
(wird sporadisch ergänzt)
Nur die Loknummer verrät es...  Eigentlich war  151 049  die designierte Museumslok der Deutschen Bahn - aus diesem Grund war sie auch relativ lange in ihrer originalen grünen Farbgebung unterwegs. 2008 wurde sie jedoch ebenfalls verkehrsrot lackiert, so dass lediglich die Loknummer noch an diese Geschichte erinnert. Auf dem Weg zur Fotostelle gelang mir am 31. August 2011 in Karlstadt am Main ein Notschuss dieser Maschine. Orientroter Zufallstreffer  "Latz weg, Logo drauf und fertig!" - so oder so ähnlich wird der Gedankengang bei 151 021, 151 086 und 151 144 im Ausbesserungswerk gewesen sein. Das Aussehen dieser Loks spaltete die Eisenbahnfotografen - ich persönlich freute mich am 30. September 2011 über die orientrote  151 144 , die mit einem Umleiter gerade Bietigheim-Bissingen in Richtung Mühlacker verließ. Die andere Lok in exakt dieser Ausführung kam übrigens an diesem Tag eine Stunde später aus der anderen Richtung. Doppeltraktion  Die Variante mit dem alten Railion-Logo ist mittlerweile bei der Baureihe 151 ausgestorben. Zugegebenermaßen hat mir diese vor allem an den Lokfronten nie sonderlich gefallen, doch ist auch sie ein Teil der Geschichte. Mit  151 131  und  151 066  waren am 30. September 2011 gleich zwei Loks mit dieser Beschriftung und CS 60306 (Dinkelscherben - Kehl) bei Bietigheim-Bissingen unterwegs. Erstere ist mittlerweile bei der EGP untergekommen, zweitere wartet seit Juli 2013 auf ihr weiteres Schicksal. Morgens am Neckarufer  Im Sommer muss man einfach ab und zu schon früh morgens an die Strecke, nur hat man an der Frankenbahn leider nicht immer das Glück, einen Güterzug zu erwischen - bevor die Arbeit ruft. Am 1. Juli 2013 rollte mir ein schöner RBH-Kohlezug vor die Linse:  151 152  (RBH 262) bespannte den GM 47783 von Rotterdam Maasvlakte Oost nach Plochingen und konnte von mir am Lauffener Neckarufer abgelichtet werden. Nicht sichtbar ist die ebenfalls verkehrsrote  151 083  (RBH 273), die sich am Zugschluss befand. Rote RBH-Anfänge  2013 war die Baureihe 151 bei der RBH noch relativ frisch. So war zum Zeitpunkt dieser Aufnahme lediglich eine Maschine in die RBH-Hausfarben umlackiert, die anderen 15 waren noch in DB-Farben unterwegs. Ein Blick auf den GM 47786 (Plochingen - Oberhausen West), der am 10. Juli 2013 aus den Lauffener Weinbergen beobachtet werden konnte, zeigt die verkehrsrote  151 147  (RBH 275) zusammen mit der orientroten  151 144  (RBH 267). Letztere wurde zwischenzeitlich von ihrem verblassten Altlack erlöst.
In den letzten Zügen  Ein knappes Jahrzent habe ich diese Fotostelle an der heimischen Frankenbahn gemieden, da ein großer Baum - der für mich damals einfach zum Motiv gehörte - gefällt wurde. Am 7. April 2015 stellte ich fest, dass die Fotostelle dennoch schön umsetzbar ist. Über  151 161  mit GA 52816 habe ich mich sehr gefreut - sie war mit einem aus Schiebewandwagen gebildeten Autoteilezug von Ingolstadt nach Heilbronn unterwegs. Bereits im August deselben Jahres wurde die Lok abgestellt - da aber viele 151 bei privaten Unternehmen unterkommen, ist die Geschichte vielleicht noch nicht zu Ende geschrieben. Maintal  Wer ins Maintal fährt, macht dies nicht zuletzt wegen der zahlreichen Güterzüge, die dort an schönen Motiven abgegriffen werden können. Abseits der vielen maintaltypischen Motive gibt es auch dieses, das jedoch etwas Glück mit den Straßenverhältnissen erfordert. Am 14. April 2015 war  151 139  mit KT 40559 unterwegs vom niederländischen Rotterdam ins italienische Verona und passiert dabei zwei wartende Fotografen in Karlstadt am Main. Glückstreffer  Die Lackierung der RBH gefällt mir an den ehemaligen DB-Maschinen der Baureihe 151 sehr gut. 16 Maschinen sind bei der DB-Tochter untergekommen und werden sukzessive umlackiert. Die eine oder andere verkehrsrote 151 konnte ich in der Vergangenheit bereits erlegen, daher war die Freude am 17. März 2016 umso größer, als mir die blau/silberne  151 151  (RBH 274) in meiner Mittagspause mit einem Kesselwagenzug zwischen Sachsenheim und Bietigheim-Bissingen begegnete. Eigentlich nachts unterwegs  Am 15. Februar 2017 wurde aus dem Neckartal der fast 4.000 Tonnen schwere GM 60152 vorgemeldet, der für seinen Laufweg von Oberhausen West nach Plochingen zwei Maschinen der Baureihe 151 vorsah. Bis Heilbronn verkehrten diese als Doppeltraktion, während in Heilbronn die führende 151 dann zum Schieben an den Zugschluss wechseln musste. Diese Zeit nutzte die Sonne, um an meiner Fotostelle an die richtige Stelle zu wandern. Mit über 13 Stunden Verspätung passierten  151 160  und  151 046  (am Zugschluss) Lauffen. Die Zuglok war einst die letzte ozeanblau/beige 151 und nach ihrer Abstellung im Februar 2005 Ersatzteilspender. Auf Grund von Lokmangel wurde sie Ende 2006 reaktviert - und überlebte einige ihrer Schwesterloks. Zitterpartie im letzten Licht  Am Abend des 23. April 2017 bin ich auf Grund eines Tipps noch an die Strecke gegangen, um  151 039 , die im Eigentum von SRI und im Besitz der EGP ist, aufzulauern. Meine Nerven wurden bis zur Entstehung des Fotos durch Wolken und Wartezeit ziemlich strapaziert: Auf Grund des eingleisigen Verkehrens an diesem Wochenenende stand der DGS 69234 sehr lange in Heilbronn-Klingenberg, ehe der Zug kurz vor Sonnenuntergang endlich meine inzwischen etwas schattige Fotostelle auf dem Gegengleis passierte. Zuglauf war Werkbahnhof Deuna - Singen (Hohentwiel) - dies waren allerdings die letzten Kilometer, die der Zug noch bei Tageslicht zurück gelegt hat.