Kult-Baureihe 103

Der zweite Frühling der DB-Legende
Immer im Plandienst  Die 103 mit der höchsten Betriebsnummer ist die Münchner  103 245 . Hierbei handelt es sich um die einzige Maschine dieser Baureihe, die auch nach Ende der Ära 103 durchgehend bei DB Fernverkehr unterwegs ist. Am 23. November 2007 brachte sie den EC 114 "Wörthersee" über die KBS 750 nach Stuttgart. Der zu dieser Zeit noch völlig unangetastete Hauptbahnhof (in Bezug auf Stuttgart 21) war im Zusammenspiel mit dem vorweihnachtlich beleuchteten Bahnhofsturm trotz Nieselregen eine nette Kulisse für die schöne Lok. Die neuen DB-Logos trug die Lok bis 2012. Kult in Epoche VI   103 113   war seinerzeit die erste 103, die entgegen des gewöhnlichen schwarzen Rahmens einen roten Rahmen verpasst bekam, der ihr meiner Meinung nach auch sehr gut steht. Im Jahr 2005 endete zunächst die aktive Karriere dieser Lok, die wohl viele aktive und inaktive Märklin-Bahner in irgendeinem alten Karton auf dem Dachboden als Modell liegen haben sollten. Erst 2012 wurde sie wieder reaktiviert und für weitere Einsätze fit gemacht. Am 30. Dezember 2013 bespannte sie planmäßig den IC 119 - die Schnellfahrstrecke und die Wagen sprechen eine eindeutige Sprache: Epoche VI. Fast wie in alten Zeiten  1/1600s bei Blende 5 und ISO 200 - das sind Eckdaten für ein Foto einer 103 in "freier Wildbahn". Die schönste betriebsfähige 103 im zweiten Frühling dieser Kult-Baureihe ist meiner Meinung nach zweifelsohne  103 113  in rot/beige mit rotem Rahmen. Am 3. Oktober 2014, dem Tag der Deutschen Einheit, bespannte sie den IC 119 im Filstal und konnte am Kuchener Friedhof bildlich festgehalten werden. Hinten ist die Burg Staufeneck auf 529 m Höhe zu erkennen. Die Burgruine oberhalb der Gemeinde Salach beherbergt heute das Burgrestaurant Staufeneck. Solo  Noch am selben Tag war  103 113  alleine im Filstal unterwegs. Zunächst bespannte sie im Abschnitt Stuttgart - Ulm den IC 119, den sie jedoch auf Grund eines Fahrmotordefekts sehr langsam mit letzter Kraft und unter sichtbarer Rauchentwicklung die Geislinger Steige hoch beförderte. Offensichtlich war die 44 Jahre vorher bei der ehemaligen Deutschen Bundesbahn eingestellte Lok mit den anderen drei Fahrmotoren jedoch noch in der Lage sich selbst in die Landeshauptstadt zu überführen: Als Tfzf (F) 77947 (Ulm - Stuttgart) passierte sie drei Fotografen an der Nassachtalbrücke zwischen Uhingen und Ebersbach an der Fils. Edler Renner  Drei Anläufe waren im Jahr 2014 nötig um im badischen Ubstadt-Weiher ein sonniges Foto des IC 119 anzufertigen - am 4. Oktober 2014 sollte es endlich klappen.  103 235  bespannte an diesem Tag den InterCity auf dem Abschnitt von Münster nach Stuttgart. Es sollte der letzte Herbst im Betriebsdienst für die schöne Lok aus vergangenen Bundesbahnzeiten werden. Aber wer hätte ein paar Jahre davor noch mit so einem Einsatz gerechnet? Heute steht die Maschine im DB Museum Koblenz-Lützel.
Die späte Sonnenblume  Wohl eine der letzten sonnigen Möglichkeiten für die Baureihe 103 im bekannten Umlauf mit den ÖBB-Schnellzugwagen: der 2. November 2014. An dieser Fotostelle darf man keinen nervösen Zeigefinger haben: Punktgenaues Auslösen ist gefragt!  103 235  war mit IC 119 auf dem Weg nach Stuttgart - eine späte Sonnenblume und die Ortskulisse von Oberriexingen dienen als Motiv. 103, Herbst und Senf  Am 2. November 2014 übernahm  103 235  wieder den IC 118 (Innsbruck - Münster Westfalen) ab Stuttgart, nachdem 103 113 diesen zuvor von Ulm nach Stuttgart gebracht hatte. Die Uhrumstellung auf Winterzeit eine Woche zuvor sorgte für eine bessere Frontausleuchtung und die Verspätung von 15 Min. für den nötigen Nervenkitzel. Die Aufnahme entstand an der Schnellfahrstrecke Stuttgart - Mannheim bei der Ausfahrt aus dem Pulverdinger Tunnel, kurz vor der ehemaligen Überleitstelle Enztal. In ihrem eigenen Plan  Kurz bevor  103 113  am 6. Juni 2015 mit ihrem samstäglichen IC 2317 auf dem Weg von Mainz den Stuttgarter Hauptbahnhof erreichte, konnte sie in Stuttgart-Zuffenhausen abgepasst werden.  Inzwischen sieht die eigentliche Museumslok fast wieder aus wie eine typische Betriebslok. Hoffen wir, dass die roten Stromabnehmer noch möglichst lange auf der Lok erhalten bleiben (im Gegensatz zu 103 235 und 103 245). Enztalbrücke im Sommer  Eine Verspätung, die sich an einem Standpunkt in der vollen Sonne bei über 30 Grad minütlich hochschraubt, ist wahrlich nur durch einen besseren Sonnenstand zu entschuldigen. So geschehen am 1. Juli 2015, an dem sich  103 113  mit ihrem IC 2316 (Stuttgart - Mainz) ca. +40 gönnte um die Spannung für den anwesenden Fotografen zu erhöhen. Auch Murphy hatte tatsächlich in der Zwischenzeit - kurz vor Durchfahrt des Zuges - noch unbemerkt einen Parkplatz für seinen weißen Lieferwagen gefunden. Einen ganzen Sommer  Einen ganzen Sommer hatte ich auf die Gelegenheit gewartet, den nur samstags verkehrenden IC 2317 am Derdinger Horn mit Sonne zu verewigen. Erst war ein Wagen mit großflächigem Graffiti im Zugverband, bei einem weiteren Versuch - mit goldgelben Getreidefeldern - verkehrte leider ein ICE 3 als Ersatz- garnitur. Am 22. August 2015 sollte es jedoch klappen, und vier zufriedene Fotografen hatten ein besonderes Foto mehr in ihrem Archiv. Da nur noch eine 103 mit rotem Rahmen betriebsfähig ist, hätte ich es fast vergessen zu erwähnen: Es handelte sich um  103 113  auf dem Weg von Mainz nach Stuttgart.
Bietigheimer Wahrzeichen  Bedingt durch eine eingleisige Betriebsführung auf der Schnellfahrstrecke Mannheim - Stuttgart im Bereich Vaihingen/Enz - Zuffenhausen, kam  103 113  am 11. Oktober 2015 auf einen kurzen Besuch in Bietigheim-Bissingen vorbei. Gerade noch rechtzeitig kam die Sonne für ein herbstliches Foto hervor, als die klassische Schnellzuglok mit ihrem Lr 87141 (Frankfurt - Stuttgart) das Bietigheimer Wahrzeichen überquerte. Wohl eine nahezu einmalige Chance, die hier von vier Fotografen genutzt werden konnte. Zurück ans Museum  Am 30. März 2017 kam  103 113  letztmals vor einem IC zum Einsatz. Es handelte sich hierbei um den IC 2518, den sie von Ulm nach Stuttgart bespannen durfte - auf Grund des starken Verkehrs verzichtete ich jedoch schweren Herzens auf eine Fahrt ins Filstal. Direkt in Stuttgart folgte die Übergabe von DB Fernverkehr an das DB Museum. Kurz danach kam die Lok auf ihrer Überführungsfahrt nach Koblenz-Lützel durch Bietigheim-Bissingen - somit dürfte das Ende dieser Lok im Planverkehr endgültig besiegelt sein. Danke allen Beteiligten für das Wiederaufleben einer Legende vor Planzügen!